Hucky und Tina Roth
Rothis world  
  NEWS TRAILER-VIDEO PIEMONT
  NEWS
  Untawex 2016
  Untawex 2015
  Untawex 2014
  Untawex 2013
  Untawex 2012
  Untawex 2011
  => ... des wor da Novemba 2011
  => ... des wor da Oktoba 2011
  => ... des wor da Septemba 2011
  => ... des wor da August 2011
  => ... des wor da Juli 2011
  => ... des wor da Juni 2011
  => ... des wor da Mai 2011
  => ... des wor da April 2011
  => ... des wor da März 2011
  => ... des wor da Feba 2011
  => ... des wor da Jänna 2011
  Untawex 2010
  Untawex 2009 und ölta
  BÜLDA BIS 30.7.2016
  Schreibs wos
  Griaß di
  Vier Rothis
  Gerichtekiche
... des wor da Mai 2011

„ICE  AGE   4“
26.   -   29.  MAI  2011
C O R T I N A

Warme Sonnenstrahlen für die Seele, viele Höhenmeter für buttrige bis steinharte Muskeln – war unser Begehr. Ab nach Cortina um zu  treten und  uns quälen zu lassen von Höhenprofilen jenseits von Himmel, Ar.... und Zwirn. Biken im Angesicht der 5 Ringe oder noch besser – alpines Gänsehaut Feeling einzusaugen unter dem olympischen Motto – „Treten – bis da Rotz am Ritzel hängt“.

Vier Tage – gesalzen und grobschottrig unterlegt, verziert mit einzigartiger Berg- und Felskulisse,  Rampi’s bis an die zwanzig Prozent, tausende Kurbelumdrehungen – einfach ein Meer, ein Marathon an beikerischen Genüssen. Final dann der Dauerschütt mit Weltuntergangstimmung am Freitag sowie das freudige, aber eiskalte, winterliche Erwachen am Samstag.  Reines Weiß begrüßt uns vom Col Rosa und den zackigen Spitzen der Fiames.

Die Bikes – zitternd im Eck, gänsehautüberzogen – sie hofften auf Schonung. Die Biker – wir  sex (auch bekannt unter „ Die Träumer“) – waren erbarmungslos. Bis die letzte „Flocke“ (der beste und geilste Kuchen – worldwide, realy) aus den geplagten und geschundenen Muskelsträngen getreten war – erst dann ist Ruhe  eingekehrt – erst dann war es vollbracht. Dann sind sie  auch endgültig erloschen – die Flammen des olympischen Feuers 2011.

Über geblieben sind knisternde bis krächzende, bis  krampfartige Zuckungen in manchen Muskelsträngen - in der cortinesischen Mundart auch bekannt unter „Die lodernden Flammen der 3 Zinnen.“


Einstimmig – und lukullisch für eine Goldmedaille nominiert:

ARNO – „DIE Haube“ 
(wenn der so biken könnt –  wie kochen – unschlagbar – sensationell – brava, brava!)


26. MAI 2011
COL ROSA UND VAL DE GOTRES 1.985m
1.650 hm - 52 km


WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.




28. MAI 2011
PASSO FALZAREGO 2.105m
PASSO TRE CROZE 1.809m
1.600 hm - 51 km


WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.




29. MAI 2011
DREI ZINNEN HÜTTE 2.438m
PASSO TRE CROZE 1.809m
1.650 hm - 59 km


WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.



22. MAI 2011
MIRNOCK
1.300 hm - 48 km


WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.




„HELM  AB  -  ZUM GEBET“
11. – 15.  MAI  2011

Hölzerne Wegkreuze, Heiligenfiguren aus Stein oder Marmor waren unsere Wegbegleiter - die letzten 4 Tage in Latsch im Vinschgau.  Ein paar Tage mit meinen zwei heißgeliebten Waffen Tini und Speci Stumpi (Stumpjumper) im fast „göttlichen“ südtiroler Trockental. Sonne pur bis glutheiß, Natur wie anno dazumal, Bergluft unverfälscht, Menschen mit überschwänglicher Lebensfreude und herzhafter Gastfreundlichkeit und eine fast andächtige Ruhe und Stille in diesem sensationellen und grenzenlosen Bikeboden. Sonnenverwöhnt sind hier nicht nur die braungebrannten Gesichter der Vinschger, sondern auch die 12 Millionen Apfelbäume – die dieses trockene Hochtal zu einem ganz extravaganten Boden für uns – Freunde der Stollenreifen, Federwege und der kleineren Gänge – machen.

 

An die 80 Touren zwischen Reschen und Meran, an die 100.000 Höhenmeter, auch an die 3.000er Gipfelflanken kratzen sie an – die Touren. Perfekt die all-mountain Touren, noch perfekter bis sensationell die Trails – hier dürfte vor 2.000 Jahren wohl auch der Herrgott seinen Bock ausprobiert haben.

Im Vinschgau lacht eben nicht nur die Sonne – sondern auch das Bikerherz. Am meisten lacht oder besser gesagt arbeitet aber die Herz-Lungenmaschine die alles verarbeiten muss – vom 30 km Anstieg über marmorsandgewalzten Waldboden im Schatten des Hochwaldes, bis zu störrisch verblockten Trails mit knackigen Felspassagen in  höllenheißer Nachmittagssonne und als Draufgabe butterweiche Flows mit Anliegern – 1.000 Höhenmeter im speedigen Tiefenrausch.

Biken im Vinschgau auf einen kärntnerischen Nenner gebracht:
„Aufe hilft da ka Heiliga – aber obe olle Teifl!“

Und mei Höllenhund wor ols Schutzengale imma dabei – da „Tiniteifl“!


11. MAI 2011
ST. MARTIN-MONTESOLE TRAIL +
TÖBRUNN/LATSCHER-ALM/TARSCHER-ALM
2.450 hm - davon 2.000 hm Trail-Downhill - 60 km

WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.



12. MAI 2011
KASTELBELLER TANNENZAPFEN TRAIL +
MITTELVINSCHGAUER TRAILRUNDE XXL
2.150 hm - davon 1.500 hm Trail-Downhill - 55 km

WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.



13. MAI 2011
MORTERER LEGER - HASLHOF +
LAAS - SONNENBERG
2.200 hm - davon 1.800 hm Trail-Downhill - 67 km

WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.



14. MAI 2011
GÖFLANER MARMORBRUCH
1.650 hm - davon 500 hm Trail-Downhill - 53 km

WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.




08. MAI 2011
SIMONHÖHE/WIMITZ 1.700 hm - 83 km

07. MAI 2011
KÖLNBREINSPITZ 2.934m - 950 hm
                                 +
RENNRAD KÖLNBREINSPERRE - KLAGENFURT 120 km


WEITARE BÜLDA... FINDEST UNTER BÜLDA.




01. MAI 2011
MAGDALENSBERG 900 hm - 57 km
Zeit wird's  
   
Facebook Like-Button  
   
Spruch da Wochn  
  " NICHT DAS LEBEN ENTTÄUSCHT UNS -
SONDERN MENSCHEN DIE UNS VIEL BEDEUTEN !"
 
Insgesomt hobn schon soviele 60599 Besucher eine gschaut!